Montag, 12. November 2018

Angekommen...und warum wir jetzt nochmal besonders "Besonders" sind ;-)

Wenn ich an die letzten Wochen denke, hab ich das Gefühl, einen emotionalen und organisatorischen Marathon gelaufen zu sein.

Uns fehlt das Schwimmen, der Ausgleich zu den ganzen To-Do Listen, aber Agnes darf noch nicht ins Wasser, ihr Ohr war lange Zeit entzündet, der Trommelfellschnitt ist noch nicht zugewachsen und da wäre eine neue Entzündung zu riskant.

Jetzt hat sich aber alles wieder beruhigt, die meisten Termine sind "abgearbeitet" , mein Kopf wird wieder freier und ich atme durch.

Letzte Woche gab es das erste Elterngespräch an der Schule und ich weiß jetzt wirklich, dass ich mich für die richtige Schule entschieden habe. Agnes ist angekommen, fühlt sich wohl, steigt morgens gut gelaunt (ok..meistens...was aber nix mit der Schule zu tun hat, eher mit dem fehlenden Zeitgefühl was mich morgens zum Schwitzen bringt ;-)) in den Bus, mittags wieder aus, plappert los, strahlt über das ganze Gesicht, zeigt mir ihre Mappen, wie ein richtiges Schulkind eben.

Ihre Aussprache wird immer deutlicher, sie hat so viel Spaß am Erzählen und Nachsprechen, sie versteht viel mehr als vor der OP, von der Ergotherapeutin und Logopädin höre ich momentan nur wie zufrieden sie sind und dass sie merken welch großen Schritt Agnes gemacht hat.

Hier mal ein paar Fotos vom ersten Schultag: 




Wo ich echt überrascht bin, ist dass sie in der Schule alles isst. Bisher war ihr Speiseplan ja ziemlich eingeschränkt, neues wurde mit einer abwertender Handbewegung und " Nein, Du Mama" abgelehnt. Jetzt isst sie Hünchencurry mit Couscous, Fisch Müllerin- Art, Blumenkohl, Salat( zumindest ein Blatt :-D) usw..Dann möchte sie alles alleine machen, kann einschenken, Äpfel schneiden...

Sie gebärdet auch wieder mehr, zeigt mir neue Gebärden und lacht wenn ich sie verstehe. Ich freue mich einfach für sie dass sie sich wohlfühlt.

Seit letzter Woche sind wir nochmal ein bisschen mehr "Besonders" ...Maya musste operiert werden, sie hatte einen Tumor am Ohr wie sich während der OP herausstellte. Als wir sie Abends vom Tierarzt abholten, erklärte er Agnes dass sie jetzt eine besondere Katze sei: mit einem langen Ohr und einem kurzen Ohr...ihr geht es aber gut, hat alles gut überstanden und es scheint sie nicht zu stören dass da was fehlt.

Jetzt wünsch ich euch eine schwungvolle Woche, lasst euch nicht stressen und bleibt gesund bei dem Wetter...

...so schwungvoll war`s gestern in der Sporthalle mit "46plus"- Familien:


Sonntag, 28. Oktober 2018

Disneyfiziert ...

Ich werde ja manchmal für meine "Schwärmerei" für alles was mit Disney zu tun hat belächelt..das ist doch nicht die Realität, das ist ja nur eine Scheinwelt, alles nur Kommerz, für Erwachsene sowieso nix usw...Eins stimmt..die Realität ist das nicht ;-) geb ich zu, auch wenn ich ziemlich lange gedacht habe, ich werde mit so Anfang 20 einen Traumprinz finden, dann kommt das typische Häuschen bauen mit Zaun außen rum, idealerweise 2 Kinder im Abstand von 3 Jahren und dann noch Mädchen und Bub - und dann...lebten sie glücklich bis an ihr Lebensende..


Da enden ja die ganzen Märchen und Disney Filme, sowie die meisten Rosamunde Pilcher "Schmonzetten" oder Hollywood-Produktionen wenn es nicht gerade Action Filme sind. Vor kurzem hab ich einen witzigen Spruch gelesen:

Ich brauche keinen Prinz der einen Drachen für mich tötet,
ich möchte einen Mann, der mich auch dann liebt, wenn ich zum Drachen werde 


Ist was dran...was jetzt natürlich nicht heißen soll dass ich mich manchmal in einen feuerspeienden Drachen verwandel, auch nicht im übertragenen Sinn :-D 

Ich beschäftige mich ja seit geraumer Zeit mit dem Thema "Liebe - Beziehungen - mit welcher Einstellung kann es gut gelingen - usw..."  und da kam mir der Begriff  "Disneyfizierung" unter. 

Das soll wohl so viel bedeuten wie: es gibt immer mehr Menschen, die sich das alles so ideal vorstellen, daß die geringste Abweichung (der Partner hat nicht die gleiche Meinung wie ich, er /sie hat keine Lust gemeinsam auf dem Ross in den Sonnenuntergang zu reiten, er/sie hat nicht immer gute Laune und sieht plötzlich nicht mehr so aus als noch beim Kennenlernen..) zum größten Konflikt und Zweifel an allem führt, die Beziehung beendet wird in der Hoffnung, der nächste Gaul samt Prinz / Prinzessin ist schon unterwegs... Vielleicht sollte man wie inzwischen auf fast allem einen Warnhinweis anbringen: 

Der Konsum dieses Märchens / Films/ Buches kann zu Fehlinterpretationen des realen Lebens führen. Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen sie am besten ihre Eltern oder noch besser, ihre Großeltern. (Irgendjemand der sich traut ihnen die schonungslose Wahrheit über das Leben mitzuteilen)


Aber ich schweife ab :-D (muss am tristen Wetter heute liegen...) Ich bin der Meinung, es gibt so viele schlimme Dinge auf der ganzen Welt, kaum eine Familie die nicht irgendeinen Schicksalsschlag verarbeiten muss, Krankheiten die ganze Leben aus der Bahn werfen..da ist doch so ein kleiner Ausflug in die Märchenwelt nicht schlimm, im Gegenteil..man kommt auf andere Gedanken, sieht wieder das Schöne im Leben, vielleicht kommen Kindheitserinnerungen hoch und dann schafft man die nächste Hürde vielleicht etwas leichter.

So, bevor das jetzt zu philosophisch wird, möchte ich Euch von unserem tollen Ausflug nach München gestern erzählen. Disney on Ice ist an diesem Wochenende zu Gast und wir waren dort und haben uns verzaubern lassen. So viele strahlende Kinderaugen habe ich selten gesehen und wenn ihr auf Instagram rüber hüpft könnt ihr sogar auf 2 kleinen Videos sehen wie sehr Agnes mitgefiebert, gesungen und getanzt hat.Hier geht`s lang zu Instagram

The one and only Mickey:

 
führte mit Minnie, Daisy, Donald und Pluto durch das Programm:


Ariel war dabei...


Rapunzel mit Flyn Rider,


und das Pferd Maximus durfte auch nicht fehlen:


Immer noch ein Favorit: Belle, das Biest, Lumiere und Cogsworth...




Und natürlich durften Anna, Elsa, Olaf, Hans, Christoph und das Rentier Sven nicht fehlen ;-)





Was ich an solchen Ausflügen immer schön finde, dass die anderen erst mal skeptisch schauen, sich aber dann mitfreuen wenn Agnes lacht und singt. Vielleicht hilft das ja ein paar "Ängste" in den Köpfen abzubauen...

Das Wetter war gestern auch schon grau und nass, wir haben uns die gute Laune aber nicht verderben lassen ;-) Kommt gut in die neue Woche...




Sonntag, 21. Oktober 2018

Kennt ihr den Räuber Hotzenplotz?

...oder den bekannten Polizeiwachtmeister Dimpfelmoser? Wenn euch auch die Geschichten von Otfried Preußler in der Kindheit begleitet haben, dann kann ich Euch die neue Mitmachausstellung im Neuen Schloss in Stuttgart nur Wärmstens ans Herz legen.

Wenn Ihr weder den Räuber, den Seppl, die Großmutter mit ihrer Kaffeemaschine kennt, dann erst recht ;-)

Seit gestern, dem 95. Geburtstag Otfried Preußlers ist die neue Ausstellung eröffnet. Es gibt soviel zu entdecken, Kinder können auf die Jagd nach dem Räuber Hotzenplotz gehen, Spuren suchen, den Seppl, den bösen Zauberer Petrosilus Zwackelmann oder die bezaubernde Fee Amaryllis zum Leben erwecken und dabei in die Geschichten eintauchen. Am Besten zeig ich euch mal ein paar Bilder:

Hier durfte sie einen eigenen Zauberstab basteln..ich kann euch den nur leider momentan net zeigen da sie ihn "weggezaubert" hat und meine Zauberkraft heute nicht ausreicht um ihn wieder herzuzaubern ;-D


Dann kam der Räuber Hotzenplotz höchstpersönlich auf die Bühne..seine 7 Messer hatte er aber zuhause gelassen...  


Hier ist "anfassen" erlaubt und sogar erwünscht..


Die Kinder dürfen sich als Hotzenplotz, Sepperl, Zauberer oder auch als Dimpfelmoser verkleiden..mein Favorit ist ja der Sepperl Hut :


...ok...glitzert halt :-)...


Großmutters Küche ist so liebevoll eingerichtet, wie die ganze Ausstellung. da wäre ich gestern gerne länger sitzen geblieben und hätte einen Kaffee aus der tollen Mühle getrunken, dazu Pfannkuchen..hmmm...



Hier können die Kinder per Laufband die Geschichte "vorantreiben"..


Die Möglichkeit zum eigenen Steckbrief erstellen gibt es natürlich auch:




Ganz viele Stationen zum entdecken, rätseln, staunen, ausprobieren, abstempeln...






Ein Ruheraum zum Schmökern in allen Büchern von Otfried Preußler:




Die Unke, die auf Erlösung wartet...


...und die Kinder können helfen dass aus ihr wieder die Fee Amaryllis wird.


 Wer hilft mit, das Schloss wieder aufzubauen ?




 Ihr bekommt dort auch das Räuber- Magazin mit vielen Rätseln drin:



So, das waren jetzt ein "paar" Eindrücke aus der Ausstellung. Da stecken so viele Ideen drin, es ist alles liebevoll und kindgerecht (es gab auch wieder einen Kinderrat der mitgearbeitet hat), die Ausstellung ist barrierefrei und ist auch schon für kleinere Kinder und natürlich auch Erwachsene geeignet.

Ich hoffe ich hab nicht zuviel verraten aber wir haben gestern noch lange nicht alles gesehen. Wenn ihr hingeht, schreibt mir doch mal wie es euch gefallen hat. Die Ausstellung ist noch bis zum 23.Juni 2019 zu sehen und die Preise wirklich Familienfreundlich.

(das ist wohl auch wieder Werbung, aber Werbung unbezahlt und für Kultur ;-))


Samstag, 20. Oktober 2018

Aaanes 7. Bursdag ;-)

Gestern war es endlich soweit...seit Tagen, nein eher Wochen fiebert Agnes ihrem Geburtstag entgegen..(es ist auch nicht so dass sie jeden Tag Geburtstag feiert :-)) Aber ich war genauso als Kind, die Nacht vor dem Geburtstag konnte ich kaum schlafen, früh schnell im Nachthemd aufgestanden und geschaut ob schon jemand wach ist. So langsam wird es besser :-D

Der Countdown war auch schneller ausgefüllt als ich schauen konnte. Jeden Morgen hat sie ein Kreuzchen gemacht, und wenn ich nicht hingeschaut habe, noch eins, und noch eins..sie versteht also glaub schon um was es geht ;-)


Abends hab ich ein bisschen dekoriert, ihren Lieblingskuchen (Käsekuchen), Schokonusskuchen und Muffins für die Schule gebacken. Ich mach keine Motivtorten mehr, die sehen zwar toll aus, machen eine hauffa Arbeit aber zum Essen eher ungeeignet, außer man mag es pappsüß.




Früh um 5 hab ich sie schon nebenan gehört, ich also schnell hochgespurtet - ok..so schnell es eben machbar war - die Kerzen angezündet und in Lauerstellung gegangen. Als die Tür aufging hat sie die Augen so weit aufgerissen und gestrahlt, das war unglaublich.

Dann haben wir gesungen, sie hat mich ganz fest gedrückt und gesagt. "Mama, alles gut, Aanes sieben Bursdag!" (Immer diese sentimentalen Mamas die sich am Geburtstag ihrer Kinder an die Geburt erinnern - auch noch nach 22 Jahren..)

Ja und dann gab es kein Halten mehr..jedes Geschenk wurde zelebriert, die Bänder in seeehr viele Einzelteile zerschnitten usw..:






Wenn es nach ihr gegangen wäre hätte sie am Liebsten weitergespielt, aber der Bus wartet nicht lange. Außerdem hätte sie dann die tolle liebevolle Feier in der Schule verpasst.

Wir haben die Gäste früh eingeladen, ich wusste dass sie es kaum erwarten konnte. Dazwischen immer wieder Telefonate aus der Oberpfalz, vom großen Bruder, Videobotschaften und Ständchen von ganz lieben Freunden..es war unglaublich.


Momentan ist kochen / backen / Puppe spielen ganz hoch im Kurs...

Als die Gäste weg waren hat sie ganz toll mit aufgeräumt, als wir den Tag Revue passieren ließen hat sie sich aufs Sofa gekuschelt, sich noch ein Ständchen gesungen und schlief dann glaub sehr glücklich ein...

Ich hab sie noch ein Weilchen angesehen und gedacht, was für eine tolle Entwicklung sie in den letzten 7 Jahren gemacht hat. Alles was für "normal" entwickelte Kinder selbstverständlich ist, muss sie sich mühsam erarbeiten. Die Schule tut ihr so gut, sie zeigt mir Gebärden, erzählt viel, versteht auch immer mehr. Trotz der häufigen Infekte, Arztbesuche usw. ist sie meistens gut gelaunt und genießt jeden Augenblick. 

Der Kürbis war auch ein Geschenk, von ihrer heiß geliebten "Schäll" ;-) Ich hoffe, der hält uns die Bösen Geister vom Leib...falls nicht, singen wir ihm einfach was vor..was glaubt ihr wie schnell der weg ist :-D